Zum Inhalt

Termine/Bürgerinfo

Termine und Veranstaltungen


Bürgerinfo

Verhalten im Brandfall

Machen Sie sich bereits im Vorfeld mit der Handhabung Ihres Feuerlöschers vertraut, damit Sie im Notfall keine Zeit verlieren.

Vermeiden Sie Panik.

Verlassen Sie die Wohnung nur, wenn der Fluchtweg nicht verqualmt ist.

Schließen Sie die Tür zum Brandraum.

Melden Sie folgende Angaben unter der Notrufnummer 122 (Euronotruf 112):
– Wer?
– Was?
– Wo?
– Wie viele Verletzte?
– WARTEN auf Rückfragen

Warnen Sie Mitbewohnerinnen und Mitbewohner beziehungsweise Nachbarn und überprüfen Sie auf Vollzähligkeit nach der Evakuierung.

Helfen Sie anderen, das Umfeld des Gefahrenbereiches zu verlassen.

Nur wenn Sie sich sicher sind, den Entstehungsbrand mit den vorhandenen Löschhilfsmitteln erfolgreich bekämpfen zu können, unternehmen Sie Löschversuche. Machen Sie das niemals alleine.

Achten Sie auf Ihren freien Fluchtweg! Fenster von Fluchtwegen öffnen (→ Rauchabzug).

Aufzug nicht benützen.

Rettungskarten

Die Rettungskarten sind Blätter im A4-Format, auf denen das Auto in Schnittzeichnungen von oben und von der Seite dargestellt ist. Deutlich eingezeichnet ist darauf die Lage von Karosserieversteifungen, Batterie, Airbags und Gasgeneratoren zum Zünden der Airbags. An Hand dieser Darstellung kann die Feuerwehr das Bergegerät punktgenau ansetzen.

Weitere und ausführlichere Informationen gibt es HIER.

Zivilschutzprobealarm

Jedes Jahr am 1. Samstag im Oktober findet der Zivilschutz Probealarm in ganz Österreich statt. 

Neben der Überprüfung der technischen Einrichtungen sollen mit diesem Probealarm in erster Linie der Bevölkerung die Sirenensignale für die Warnung und Alarmierung im Katastrophenfall in Erinnerung gebracht werden.

Österreich verfügt über ein flächendeckendes Warn- und Alarmsystem. Mit mehr als 8.000 Sirenen kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt, alarmiert und über die Maßnahmen für die persönliche Sicherheit informiert werden.

Die zu treffenden Maßnahmen hängen von der Art des Ereignisses ab. Es werden bei Hochwasser andere sein, als bei einer Bedrohung durch radioaktiven Niederschlag oder nach einem Giftgasunfall. Auf jeden Fall ist es notwendig, Vorsorgen zum Selbstschutz für einen Katastrophenfall zu treffen. Nur dann kann ein Warnsystem seinen Zweck erfüllen.

Sirenensignale für den Zivilschutz- und Katastrophenfall:

WARNUNG
3 Minuten Dauerton bedeutet “Warnung”. Dieses Signal wird ausgelöst, wenn die Bevölkerung vor herannahenden Gefahren gewarnt werden soll. Radio oder TV (ORF) einschalten und Verhaltensmaßnahmen beachten.

ALARM
1 Minute auf- und abschwellender Heulton bedeutet “Alarm”. Die Gefahr steht unmittelbar bevor. Radio TV (ORF) einschalten und Verhaltensmaßnahmen beachten

ENTWARNUNG
1 Minute Dauerton (nur nach vorausgegangenem Alarmsignal) bedeutet “Entwarnung”, das heißt Ende der Gefahr. Beachten Sie weiterhin die Durchsagen im Radio oder TV, da es vorübergehend bestimmte Einschränkungen geben kann.

Wir sind jetzt auch auf WhatsApp
Wir sind jetzt auch auf WhatsApp
Unser Jahresbericht 2023 ist online
Unser Jahresbericht 2023 ist online